Studienorte

Wer sich heute für ein Studium der Psychologie interessiert, merkt schnell, dass es ein breites Angebot an Studiengängen gibt, die sich mit der Psychologie befassen.

Das Fach ist nicht zuletzt deshalb so beliebt, weil es den Absolventen vielfältige Berufsmöglichkeiten eröffnet.  Psychologen sind als Therapeuten, Wissenschaftler, Gutachter, Human Resources Manager, Berater, Marktforscher, Schulpsychologen etc. in den unterschiedlichsten Zweigen von Wirtschaft und Gesellschaft tätig.

Bei so viel Auswahl ist es wichtig, sich vor der Studienauswahl ausreichend zu informieren. Denn nicht jeder Studiengang berechtigt die Absolventen beispielsweise zur Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten. Ob ein bestimmter Studiengang in Frage kommt, hängt davon ab, ob schon ein konkretes Berufsziel ins Auge gefasst wurde.

Konsekutive Studiengänge bieten vielfältige Job-Möglichkeiten

Aufeinander aufbauende (konsekutive) Bachelor- und Masterstudiengänge bereiten auf die meisten psychologischen Berufe vor und sind für jeden, der sich für den Beruf des Psychologischen Psychotherapeuten interessiert oder sich viele Berufsmöglichkeiten offenhalten möchte, die beste Wahl. Für diejenigen, die sich schon früh für eine bestimmte Richtung, wie z.B. Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie interessieren, bietet sich die Möglichkeit der Schwerpunktsetzung im Rahmen des Master-Studiums.

Übersicht über Studienorte, Schwerpunkte und besondere Wahlfächer

Auf der Deutschlandkarte finden Studieninteressierte eine Übersicht über Studiengänge an Universitäten, die dem Fakultätentag Psychologie angehören, und zwar

  • die Studienorte, an denen Psychologie im Bachelor und Master studiert werden kann,
  • die unterschiedlichen Schwerpunktangebote der jeweiligen Universitäten und
  • besondere Wahlfächer, die nur von einigen Instituten angeboten werden.